100 Tage Landhaus Wortelkamp

Pit und Simone Schneider zogen nach 100 Tagen eine erste, viel versprechende Bilanz.

Im Landhaus Wortelkamp ging Anfang 2012 eine Ära zu Ende. Ingrid und Helmut Weltjen sorgten hier 45 Jahre lang für Gastlichkeit. „Den beiden war es ganz wichtig, das Haus in gute Hände weiterzugeben, damit sich die Gäste hier auch zukünftig wohl fühlen können", sagt Peter Schneider, der das Landhaus Wortelkamp mit seiner Frau Simone im Januar übernommen hat. Nach 100 Tagen zogen die beiden eine erste, viel versprechende Bilanz.

 

Dreimal ausverkauftes Musical-Dinner

 

Inzwischen haben örtliche Handwerksbetriebe den neuen Anbau mit einem Saal für Gesellschaften bis 120 Personen und eine neue, 90 Quadratmeter große Küche fertig gestellt. Doch nicht nur die ersten öffentlichen Veranstaltungen wie zuletzt ein dreimal ausverkauftes Musical-Dinner stimmen das erfahrene Gastronomenehepaar froh. "Unglaublich, wie herzlich wir hier aufgenommen werden. Es kommen viele Gäste aus der Umgebung, aber auch aus unserem früheren Restaurant in Bottrop-Kirchhellen“, sagt Simone Schneider.

 

Dicke Bohnen mit Kassler, aber auch Steinbutt in Trüffelsauce


Dort führten die beiden 16 Jahre lang das La Botte. „Wir haben uns da sehr wohl gefühlt, hatten aber notorisch zu wenig Platz“, sagt Pit Schneider, der zuvor im Landhaus Scherrer in Recklinghausen und dem Gala in Aachen gekocht hat. Im Landhaus Wortelkamp sieht er seine Herausforderung in einer ausgewogenen Balance zwischen bodenständiger und kreativer Küche: „Wir kochen dicke Bohnen mit Kassler, aber auch Steinbutt in Trüffelsauce.“ Die aktuell acht Festangestellten und ein Azubi haben bei dem guten Zuspruch der Gäste schon jetzt alle Hände voll zu tun. Als nächstes möchte Pit Schneider, Vorsitzender des Prüfungsausschusses der IHKNord Westfalen, noch einen weiteren Auszubildenden einstellen.

 

Frisches Wild

 

Der Blick in den gut gefüllten kulinarischen Kalender des Landhauses Wortelkamp auf der Website verrät: Simone und Peter Schneider haben ihr Pulver nach 100 Tagen noch lange nicht verschossen. Schon deshalb nicht, weil der passionierte Jäger Pit Schneider regelmäßig für frisches Wild auf seiner Karte sorgt. Weitere Informationen unter www.landhaus-wortelkamp.de.

 

 

25. April 2012